Paul Voncken header

Meet the Qwiek.team - Paul Voncken

Lern Paul Voncken kennen. Paul ist 31 Jahre alt und einer der Gründer von Qwiek. Inzwischen darf er sich Allgemeiner Geschäftsführer nennen. Sein größtes Hobby ist Volleyball, seit zwei Jahren ist er jedoch mit der Renovierung seines eigenen Hauses schwer beschäftigt.

Paul Voncken
Was ist deine Aufgabe bei Qwiek?

Meine offizielle Position ist Allgemeiner Geschäfstführer von Qwiek. Diese Funktion ist zweiteilig: Größtenteils konzentriere ich mich auf Marketing und die Leitung des Marketing-Teams. Zudem habe Ich die Ehre, einen Tag in der Woche mit dem Entwicklungsteam zusammenzuarbeiten, da kann ich meiner Inspiration freien Lauf lassen. Darüber hinaus arbeite ich natürlich kontinuierlich an der Strategie und den Planungen für Qwiek.

5 Jahre Qwiek, ein schöner Meilenstein für euch im Management. Was bedeutet das für dich?

In fünf Jahren habe ich sehr nette Menschen kennengelernt, wir haben ein tolles Team gebildet und wir arbeiten alle auf etwas hin, von dem wir wissen, dass wir täglich Menschen wirklich ein Stück Lebensqualität zurückgeben können.

Darüber hinaus ist es das Wachstum, das wir durchgemacht haben. Es ist kein Tag vergangen, an dem ich nichts Neues gelernt habe. Es gab so viele Phasen, die du durchlaufen hast und jede Phase hatte etwas Neues, in das du dich vertiefen musstest. Kommunikation ist nicht immer einfach, die Entstehung eines kompletten Büros auch nicht und dann sind da noch viele kleine Dinge, von denen du als Person viel lernst und die wahrscheinlich nie aufhören werden.

Worauf bist du am meisten stolz, wenn du auf diese 5 Jahre zurückblickst?

Man sagt immer, dass wenn du nach 5 Jahren noch ein Existenzrecht hast, dann hast du immer noch Recht und das haben wir nun natürlich erreicht. Ich bin stolz, dass wir ein profitables Unternehmen gegründet haben, das viele Menschen glücklich macht. Wir haben etwas geschaffen, das sinnvoll ist Das beweist mir, dass wir eine gute Idee hatten. Wir konnten etwas finden, in dem wir wachsen können, aber vor allem etwas, mit dem wir der Gesellschaft einen Sinn geben können.

Was ist deine schönste Erinnerung?

Meine schönste Erinnerung an fünf Jahre Qwiek? Davon gibt es wirklich viele. Eine der jüngsten ist, dass jemand nach einem Termin zu mir und einem Kollegen gesagt hat: „Erfolg mit den Geschlechtern“, anstatt „Erfolg mit dem Skifahren“. Außerdem hatten wir viele Praktikanten oder Leute, die bei uns den Abschluss gemacht haben, mit denen wir immer schöne Momente hatten, z.B. durch einen Spitznamen, mit dem man sehr viel Spaß hatte.

Auch unser erster Team-Ausflug bei Snowworld ist eine Erinnerung. Am Ende des Tages rollten wir mit dem ganzen Team den Berg hinab.

Das sind wirklich die Dinge, die dich jeden Tag mit einem Lächeln zurück ins Büro bringen. Wir sind regelmäßig zusammen in einer Delle.

Was ist dein größter Traum für Qwiek?

Dass jeder Qwiek buchstabieren kann und kennt. Ich hoffe besonders, dass wir mit unseren Dienstleistungen und Produkten in der Pflege unverzichtbar werden. Ich hoffe, dass wir den sozialen Aspekt, die Schaffung eines weltweiten Pflegeerlebnisses, fortsetzen können.